Bild: Tyl­le/ pic­tu­re al­li­an­ce

Im­port­stopp für Alt­k­lei­der

Um ih­re Tex­til­in­du­s­trie zu stär­ken, wol­len Ugan­da, Ru­an­da und Tan­sa­nia den Im­port von Ge­braucht­k­lei­dung ein­schrän­k­en. Die USA als größ­ter Ex­por­teur von Alt­k­lei­dern droh­ten da­mit,
die Staa­ten aus ei­nem Wirt­schafts­ab­kom­men aus­zu­sch­lie­ßen. Dann hät­ten die Afri­ka­ner kei­ne Wa­ren mehr zoll­f­rei in die USA im­por­tie­ren dür­fen. Nun ha­ben sich die Part­ner ge­ei­nigt: Se­cond­hand-Im­por­te wer­den nicht di­rekt ver­bo­ten, al­ler­dings sol­len dar­auf wei­ter­hin Steu­ern ge­zahlt wer­den. Zu­dem wol­len die drei Staa­ten mehr Geld in die För­de­rung der ei­ge­nen Tex­til­wirt­schaft in­ves­tie­ren. In der ugan­di­schen Fa­brik „Fi­ne­spi­ner­s“ ar­bei­ten be­reits mehr als 1000 Be­schäf­tig­te. An­ge­st­rebt wird zu­dem, in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­ren an­zu­lo­cken.

Zurück zur Nachrichtenübersicht




Facebook  YouTubeKontakt  |  FAQ  |  Sitemap  |  Datenschutz  |  Impressum